2.11.19 – Capetown – Kirstenbosch Garden – Camps Bay

5:30 h – ich werde mit der Sonne wach. Die Afrika Reise neigt sich dem Ende zu. Morgen fliegen wir zurück nach Deutschland, in die Schweiz.

Ungewöhnlich war die helle Nacht der Stadt (neudeutsch: Lichtverschmutzung) und der laute Morgen. Zwei Wochen lang hatten wir klaren, für uns ungewöhnlichen, Sternenhimmel und Dunkelheit. Auch die Stille mochte ich sehr. Zivilisation hat ihren Preis.

Für heute haben wir den Hop on-Hop off Bus geplant. Eine Runde, um die Stadt näher kennen zu lernen.

Wir wohnen südlich von der Waterfront auf dem Berg im Stadtteil Waterkant, können das Meer aus dem Zimmer jedoch nicht sehen. Doch sind wir in dem Bezirk der fröhlichen, bunten Häuser.

Im Zimmer sind etliche Kleinigkeiten, die mir auffallen und gefallen:

Die Kleiderhaken aus Holzstiften, der Porzellan Nachttisch in Form eines Fasses und die Ersatz-Klorolle im „Emergency“ Stoffbeutel. Dieses Appartement ist sehr geschmackvoll und liebevoll eingerichtet.

Sandra hat tatsächlich für alle Destinationen sehr schöne Unterkünfte gewählt. Herzlichen Dank für die Auswahl der schönen Aufenthaltsorte.

Frühstück wurde sehr gut bewertet, doch aus meiner Sicht überbewertet.

Hier liebe ich tatsächlich den Gang in die Umgebung um die Menschen zu erleben, die um mich herum leben. Zu speisen, was auf den heimischen Karten zu finden ist. Vorteil des Hotel Frühstücks ist ganz eindeutig die Schnelligkeit und das unkomplizierte Prozedere um den Tag schnell zu beginnen und den Tagesplan abzuarbeiten.

Es gibt frisches Obst, Müsli, leckeres Brot, Aufschnitt, Käse Englisches Frühstück, also alles gut. Freundlicher Service. Die Menschen um uns herum sind mit sich beschäftigt und keiner schaute nach rechts und links. Schade.

Dann „ubern“ wir ein Taxi zum botanischen Garten Kirstenbosch.

https://www.kapstadt-guide.de/kirstenbosch-botanischer-garten.html

Besonders hinweisen möchte ich auf:

Ein besonderes Erlebnis ist das Kirstenbosch Summer Sunset Concert: jeden Sonntag von 17:30 bis 18:30 Uhr gibt es in den Monaten Dezember bis März Live Musik mit der „Cape Town Philharmonie“ oder nationale Marimba-Musik. Hierbei kann man auf dem Rasen picknicken, die phantastischen Ausblicke genießen und dabei Live-Musik hören.

Diesen Tipp gab uns die Park-Führerin während der kostenfreien 1 h Führung durch den Park.

Auf unseren Reisen haben wir schon viele Parks besucht. Doch in dieser Form noch nie. Außergewöhnliche Pflanzen, klein und groß. Yellowtrees, wilde Mandeln und viele Proteas um einen Mikroeindruck zu geben. Am Fuße des Tafelbergs liegt der Garten oft im Schatten, bzw. bekommt viel Regen mit.

Allein diese schöne Aller ist besonders. Rechts eine Palme die eine Blüte hat, die ich auch noch nie gesehen habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s